Unikliniken Düsseldorf und Essen: Protest in Berlin Zeitgleich zu einer Demonstration von hunderten Streikenden der Unikliniken Essen und Düsseldorf machten sich am 12.7. fünfzig Kolleg*innen auf den Weg nach Berlin, um Gespräche zwischen der Tarifgemeinschaft der Länder (TdL) und der Gewerkschaft ver.di zu begleiten. von Angelika Teweleit, Berlin Die TdL hatte aufgrund der Streiks … weiterlesen

Streik in Düsseldorf und Essen

Solidarität mit den streikenden Beschäftigten in den Unikliniken Düsseldorf und Essen Eine offene Solidaritätserklärung des Bremer Bündnisses für mehr Personal im Krankenhaus vom 4. Juli 2018 Liebe Kolleg*innen der Unikliniken in Düsseldorf und Essen, wir vom Bremer Bündnis für mehr Personal im Krankenhaus sind solidarisch mit euren Streiks für mehr Personal und Entlastung. Wir sind … Streik in Düsseldorf und Essen weiterlesen

So muss es weiter gehen!

Eindrücke von einer tollen Streik-Demo in Düsseldorf Mit der Demo in Düsseldorf haben 4000 Kolleg*innen Jens Spahn und den übrigen Verantwortlichen ordentlich Dampf gemacht. Die Stimmung war kämpferisch, kreativ und einfach klasse. Es hat viel Mut gemacht zu sehen, dass Kolleg*innen in Düsseldorf, Essen, Homburg und Brandenburg zeitgleich im Streik sind, um für mehr Personal … So muss es weiter gehen! weiterlesen

Hamburg: 30.000 Unterschriften

Die Volksinitiative für mehr Personal im Krankenhaus in Hamburg hat innerhalb weniger Wochen ca. 30.000 Unterschriften gesammelt, deutlich mehr als die erforderlichen 10.000.

1. Ausgabe – Mai 2018

Herzschlag: Eure Zeitung Wir sind Kolleg*innen aus Krankenhäusern in Bremen, Berlin, Dresden, Hamburg und meinen, dass unsere Bewegung für mehr Personal viel stärker werden muss. Dafür brauchen wir einen besseren Austausch untereinander, um uns zu koordinieren und zu vernetzen. Dazu wollen wir mit der Zeitung einen Beitrag leisten. Wir hoffen, dass noch viele andere Kolleg*innen mitmachen. Wir setzen nicht auf Lobbyarbeit und wir haben auch keine Illusionen in die leeren Versprechen von Ministern der jetzigen Regierung. Nur Druck von unten kann etwas verändern – hin zu einer bedarfsgerechten Personalaus- stattung und einem Gesundheitswesen im Interesse der Bevölkerung und nicht der Konzerne. Schreibt uns! Ariane Müller, Krankenschwester, Betriebsratsmitglied, ver.di Betriebsgruppe Klinikum Bremen Mitte * Dorit Hollasky, Sozialarbeiterin, Sprecherin ver.di Betriebsgruppe am Städtischen Klinikum Dresden* Silvia Habekost, Krankenschwester, ver.di Betriebsgruppe Vivantes Berlin* Stephan Gummert, Krankenpfleger, ver.di Betriebsgruppe Charité Berlin*